Die Klarinette im 18. Jahrhundert

Eine materialreiche Studie von der Frühgeschichte der Klarinette bis zu ihrer Blütezeit in der Wiener Klassik im 18. Jahrhundert. In den Mittelpunkt stellt sie die Wechselwirkungen zwischen Komposition, Instrumentalausbildung, Musizierpraxis und Instrumentenbau. Ergänzend beleuchtet sie, wie sich regionale Klangkonzeptionen im Klarinettenbau niederschlugen.

Heike Fricke ist Spezialistin für Holzblasinstrumente. Sie hat nach Ihrem Studium der Musikwissenschaft, Publizistik und Theaterwissenschaft in Berlin für verschiedene Museen und Sammlungen gearbeitet, spielt selbst Klarinette und ist diesem Thema deshalb nicht nur mit der Akribie der Wissenschaftlerin, sondern mit der ganzen Passion der Instrumentalistin verbunden.